Angler vor Gericht

Hier kommt alles rein was sonst in kein Thema passt, bzw. was nicht mit Angeln zu tun hat.

Moderator: SubModerator

Re: Angler vor Gericht

Beitragvon biber » Di 10. Jul 2018, 10:56

Menico hat geschrieben:
biber hat geschrieben:Es geht nicht um das "piercing" allein, sondern auch um den Stress den das Tier im Überlebenskampf (und nichts anderes ist es für das Tier) erleidet.

Sich den Stern auf die Brust zu heften den selben Fisch 4 mal gefangen zu haben in ein paar Stunden ist einfach nur krank und abartig.


Woooo, ich möchte mir überhaupt keinen Stern an die Brust heften und damit pralen dass der gleiche Fisch 4mal gefangen wurde. War übrigens ein Stör und der war in dem Gewässer geschont. Gefischt haben wir gezielt mit Boilies auf Karpfen.
Es gab also gar keine Möglichkeit den Fisch zu töten (außer illegal). Würde nach deinen Ansichten ja heißen in dem Gewässer darf nicht gefischt werden, denn wenn ein ganzjährig geschonter Fisch anbeißen könnte, hat man permanent mit Tierquälerei zu rechnen...

Was für mir zu denken gegeben hat, warum zur Hölle schwimmt ein Fisch wenn er gerade um sein Leben gekämpft hat genau an die Stelle zurück und frisst weiter an der er gerade eine so schlechte Erfahrung gemacht hat.

Ich möchte hier niemanden attakieren...

wie gesagt C&R kann super diskutiert werden...
Benutzeravatar
biber
Kaulbarsch
Kaulbarsch
 
Beiträge: 117
Registriert: Di 25. Mär 2014, 09:17
Has thanked: 10 times
Been thanked: 18 times
Angler seit?: 25. Sep 1999
Land: Österreich
Angler: Allrounder

Re: Angler vor Gericht

Beitragvon Menico » Di 10. Jul 2018, 12:58

biber hat geschrieben:War übrigens ein Stör und der war in dem Gewässer geschont. Gefischt haben wir gezielt mit Boilies auf Karpfen.
Es gab also gar keine Möglichkeit den Fisch zu töten (außer illegal). Würde nach deinen Ansichten ja heißen in dem Gewässer darf nicht gefischt werden, denn wenn ein ganzjährig geschonter Fisch anbeißen könnte, hat man permanent mit Tierquälerei zu rechnen...


Davon rede ich ja auch nicht. Wenn das so war ist das ja komplett in Ordnung.
Das ist aber auch nicht das was ich unter C&R verstehe.

Ich rede von Leuten die absichtlich zum Beispiel Karpfen oder Wels angeln gehen ohne auch nur den Hauch einer Absicht einen Fisch zu entnehmen.
Also nur wegen dem Spaß am Drill angeln gehen.
Menico
Bartgrundel
Bartgrundel
 
Beiträge: 32
Registriert: Mo 7. Mai 2018, 09:13
Has thanked: 4 times
Been thanked: 4 times
Angler seit?: 7. Mai 2018
Land: Österreich
Angler: Fliegenfischer

Re: Angler vor Gericht

Beitragvon Christoph » Di 10. Jul 2018, 13:58

Ich denke nicht dass es den C&R Fischern rein um den Spaß am Drill geht.
Für mich gehört, neben der Erholung, Entspannung und natürlich der Freude am Angeln auch das "Überlisten" wollen eines Fisches, das Ausprobieren neuer Montagen, Erkunden neuer Gewässer etc. dazu.

Da ich meistens auf Forellen angle war C&R noch nie wirklich ein Thema für mich, da ich diese auch dem Gewässer entnehme.

Und wenn ich mal auf andere Fischarten aus bin würde ich diese aber nur ab einer und nur bis zu einer gewissen Größe entnehmen. Was bringt es mir ein 10kg+ Karpfen oder Meterhecht, etc. zu entnehmen wenn man sie eh nicht "sinnvoll" verwerten kann!?
Christoph
Bartgrundel
Bartgrundel
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa 10. Feb 2018, 23:47
Has thanked: 43 times
Been thanked: 18 times
Angler seit?: 10. Feb 2016
Land: Österreich
Angler: Allrounder

Re: Angler vor Gericht

Beitragvon Markus1962 » Di 10. Jul 2018, 14:30

Menico hat geschrieben:Gratulation. Genau richtig so!
Ich HASSE Catch&Release auf abgrundtiefste!

Ich wünsche mir, dass das Nachtangelverbot und auch das Catch&Release verbot mal stärker kontrolliert werden würde bei uns.
Unverständlich, dass einige denken sich nicht an die Regeln halten zu müssen und damit auch noch durchkommen...


Na ja und ich hasse besserwisserische Leute und solche, die alles was nur am Haken hängt, abschlagen! :mrgreen:
Ich brauche auch keinen Sanktus von solchen Besserwissern, weil ich selber weiß, was ich gegenüber dem Tier vertreten kann und was nicht!
In diesem besagten Fall sind es 2 einschlägig bekannte schwarze Schafe und die Strafe hätte sogar noch höher ausfallen sollen!!!

Hier das besagte Video.....https://www.youtube.com/watch?v=w62nMejrx64&t=38s

Solchen Leuten sollte man gar keine Lizenz verkaufen!
Ruhe in Frieden, Auwa.
Benutzeravatar
Markus1962
Güster
Güster
 
Beiträge: 312
Registriert: Do 15. Mai 2014, 18:32
Wohnort: Bregenz
Has thanked: 2 times
Been thanked: 52 times
Angler seit?: 1. Mai 1972
Land: Österreich
Angler: Allrounder

Re: Angler vor Gericht

Beitragvon Menico » Di 10. Jul 2018, 14:46

Markus1962 hat geschrieben:Na ja und ich hasse besserwisserische Leute und solche, die alles was nur am Haken hängt, abschlagen! :mrgreen:
Ich brauche auch keinen Sanktus von solchen Besserwissern, weil ich selber weiß, was ich gegenüber dem Tier vertreten kann und was nicht!


Das hat nichts mit Besserwisserei zu tun, sondern nur mit der Fähigkeit Regeln einzuhalten.
Du machst die Regeln nicht und hast dich dran zu halten. Punkt. Fertig.

Klassische Besserwisserei ist es eher, wenn man meint seine persönliche Weisheit (oder was man "persönlich gegenüber dem Tier vertreten kann") rechtfertigt das Ignorieren von Regeln, Bestimmungen und Gesetzen.
Das sind dann sicher auch die Leute die am Wasser anfangen mit dem Aufseher zu diskutieren, meinst?
Menico
Bartgrundel
Bartgrundel
 
Beiträge: 32
Registriert: Mo 7. Mai 2018, 09:13
Has thanked: 4 times
Been thanked: 4 times
Angler seit?: 7. Mai 2018
Land: Österreich
Angler: Fliegenfischer

Re: Angler vor Gericht

Beitragvon Oluja » Di 10. Jul 2018, 19:55

Es gibt C & R Gegner und es gibt Befürworter. Egal welcher Gruppe man sich selbst einordnet, ein gewisser Respekt der Meinung der anderen Partei sollte da sein.
Jeder darf seine Meinung frei äußern und wenn sie jemand nicht gut findet ist das in Ordnung aber man sollte sie respektieren ohne beleidigend oder so zu werden.
Schlussendlich fühlt sich ja jeder im Recht und jeder macht es am "richtigsten".

Jungs, cool down! Es geht um unser Hobby und nicht um eine politische Diskussion!
http://www.fishing-crew.eu - Angelvideos und Berichte rund um unser Lieblingshobby

Achtung ist mehr als Beachtung, Ansehen mehr als Ruf, Ehre mehr als Ruhm.
Benutzeravatar
Oluja
Wels
Wels
 
Beiträge: 3857
Registriert: So 22. Apr 2012, 10:55
Wohnort: Kennelbach
Has thanked: 173 times
Been thanked: 186 times
Angler seit?: 1. Jan 1983
Land: Österreich
Angler: Spinnfischer

Re: Angler vor Gericht

Beitragvon Menico » Di 10. Jul 2018, 20:50

Ich gebe dir teilweise Recht.
Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung die respektiert gehört.

Fakt ist aber, das C&R VERBOTEN ist und manche Leute meinen es besser zu Wissen und über dem Gesetz zu stehen.
Da gibt es nicht viel zu diskutieren meiner Meinung.
Menico
Bartgrundel
Bartgrundel
 
Beiträge: 32
Registriert: Mo 7. Mai 2018, 09:13
Has thanked: 4 times
Been thanked: 4 times
Angler seit?: 7. Mai 2018
Land: Österreich
Angler: Fliegenfischer

Re: Angler vor Gericht

Beitragvon Oluja » Mi 11. Jul 2018, 06:01

Menico hat geschrieben:Ich gebe dir teilweise Recht.
Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung die respektiert gehört.

Fakt ist aber, das C&R VERBOTEN ist und manche Leute meinen es besser zu Wissen und über dem Gesetz zu stehen.
Da gibt es nicht viel zu diskutieren meiner Meinung.


Ja da hast du Recht. C&R ist in Österreich gesetzlich verboten. In anderen Ländern hingegen nicht.
Allerdings überschneiden sich da die Gesetze selbst. Schau. Am Bodensee gab es ja 20 Jahre lang die Anlandepflicht des Hechtes. Egal wie groß, du musstest den Hecht mitnehmen. Nach wie vor hat der Hecht am Bodensee kein Schonmaß und keine Schonzeit. Du darfst den Hecht also das ganze Jahr über befischen. Und da er kein Schonmaß hat, müsstest du nach wie vor jeden gefangenen Hecht mitnehmen.
Da aber die Anlandepflicht gefallen ist, darfst du ihn laufen lassen. Allerdings verstößt du ja gegen das Gesetz da C&R verboten ist. Verstehst du jetzt das Dilemma?

An meinem Hausgewässer der Bregenzerach wurde beider Jahreshauptversammlung schon öfters erwähnt das C&R verboten ist und jede massige Forelle zu entnehmen ist. Wenn du aber eine Barbe oder einen Döbel fängst, sagt kein Mensch was wenn du diese wieder laufen lässt. Wieder ein zweischneidiges Schwert.

Wenn ich bedenke wie lange schon das verwenden eines Handy beim Autofahren verboten ist, aber wie oft man Leute sieht die es trotzdem machen, dann ist C&R dagegen harmlos. Da kommt zumindest keiner zu schaden. Vielleicht ein etwas blöder Vergleich aber die Realität.

Ich denke die wenigstens habe nein Problem damit wenn man einen gefangenen Fisch wieder frei lässt solange dieser unversehrt ist.

Was die beiden Kollegen da mit dem Wels gemacht haben, ist natürlich ein ganz anderes Kaliber. Diesen Wels haben sie schon mehrmals gefangen und dies "NUR" zu Schau gemacht. Ich kenne die beiden Kollegen und einer hat sogar 15 oder 20 Jahre lang Fischereiverbot im Harder Revier weil er mit lebender Forelle auf Welse gefischt hat. Deshalb auch der Aufschrei und die Anzeige, da es die beiden Jungs schon öfters übertrieben haben und man sie eben kennt.

Übrigens, bist du Autofahrer? Wenn ja, hast du noch kein einziges mal in deinem Leben eine Geschwindigkeitsbegrenzung übertreten? Wenn doch, das ist auch gegen das Gesetz und du hast dich darüber gestellt! ;-)

Gruß, Mario!
http://www.fishing-crew.eu - Angelvideos und Berichte rund um unser Lieblingshobby

Achtung ist mehr als Beachtung, Ansehen mehr als Ruf, Ehre mehr als Ruhm.
Benutzeravatar
Oluja
Wels
Wels
 
Beiträge: 3857
Registriert: So 22. Apr 2012, 10:55
Wohnort: Kennelbach
Has thanked: 173 times
Been thanked: 186 times
Angler seit?: 1. Jan 1983
Land: Österreich
Angler: Spinnfischer

Re: Angler vor Gericht

Beitragvon Joschko » Mi 11. Jul 2018, 06:23

C& R hin oder her.. Was mich aber mehr aufregt sind die Strafen was die bekomme habe..


Kann ein Menschenleben weniger wert sein wie ein Fisch???

Schaut das bild an und vergleicht die Strafen...Bild

Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk
Kommt der Wind aus Osten, Angler lass den Haken rosten. Kommt der Wind aus Westen, beißt der Fisch am besten.”
Benutzeravatar
Joschko
Karpfen
Karpfen
 
Beiträge: 1797
Registriert: Mo 27. Aug 2012, 10:29
Has thanked: 99 times
Been thanked: 32 times
Angler seit?: 1. Aug 2012
Land: Vorarl.
Angler: Gelegenheitsfischer

Re: Angler vor Gericht

Beitragvon Schwarzaberger » Mi 11. Jul 2018, 07:16

Genau das ist dann der Grund warum z.B. die Dornbirner Ache voll ist mit Döbeln. Die will keiner und jeder wirft sie wieder zurück. Es werden nur die "guten" Fische entnommen. Resultat davon sieht man ja.
Genau das wird vmtl. auch die intention sein hinter der Anladepflicht bei Barschen etc....[/quote]

Ohne dir zu nahe treten zu wollen, ich habe schon seit 27 Jahren die Karte an der Dornbirner Ache, diesem "alles muss mit schwachsinn" haben wir zu verdanken das es heute so aussieht an der Ache... Elritzen, Strömer, Nasen, Gründling, Koppen, sowie Barsche , Brachsen, Aale , Hecht, Zander sogar Welse Schleien und Karpfen und Trüschen gab es mal zwischen dem Sender und der Furt und noch darüber hinaus... hier hätte man schon vor ewigkeiten eine " regulierende" Art des angelns gebraucht um diese Fischvielfalt zu erhalten.
Ich nehme gerne Fische mit und esse quasi fast nur Fische die ich selber fange!
Ich bin auch froh das ich in diesem Beitrag unter allen Meldungungen das Gefühl habe dass 99% der Fischer und Verfasser der Beiträge einen Vernünftigen Umgang mit der entnahme und des schonenden zurücksetzen der gefangenen Fische pflegen!
Schwarzaberger
Karausche
Karausche
 
Beiträge: 479
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 20:38
Has thanked: 42 times
Been thanked: 23 times
Angler seit?: 25. Sep 1979
Land: Austria
Angler: Allrounder

VorherigeNächste

Zurück zu Offtopic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron