Wie man sich als Fischer verhalten sollte...

Hier kommt alles rein was sonst in kein Thema passt, bzw. was nicht mit Angeln zu tun hat.

Moderator: SubModerator

Wie man sich als Fischer verhalten sollte...

Beitragvon Bregenzer72 » Do 2. Nov 2017, 05:30

Der Fischer / Die Fischerin

das hab ich gestern am Abend gelesen...find ich gut

Wir Fischer und Fischerinnen grüssen uns, am Fischwasser begegnen wir uns auf Augenhöhe, wir sind alle gleich, und in aller Regel per DU untereinander. Fischer/innen sind sehr sauber und räumen auf, wenn sie ein Gewässer verlassen. Unter Fischer/innen gilt ein rücksichtsvolles Verhalten am Fischwasser. Auch wenn sich an den Hot-Spots oft sehr viele Kameraden/innen versammeln, ist eine gewisse Rücksichtnahme auf Andere selbstverständlich. Wenn Fischer/innen so einen Platz betreten/anfahren, halten sie immer genügend Abstand zum Nächsten und fragt auch mal nach, ob der Abstand reicht. Fischer/innen vermeiden so manche unnötige Konfrontation und lernen oft neue Fischerfreunde/innen kennen. Fischen bedeutet auch immer ein Austausch unter Gleichgesinnten!

Selbst wenn an guten Tagen ausserordentliche Fänge möglich sind, üben Fischer/innen Selbsteinschränkung (Eigenverantwortung). Kein/e Fischer/innen hat etwas davon in einem Jahr zig Fische zu fangen, dadurch zusätzliche Limiten heraufzubeschwören, um ein Jahr später der Fischerei nur noch eingeschränkt nachgehen zu können. Selbst wenn man darf, man muss nicht!

Mindestmasse, Fanglimiten, TsG. konformer Umgang wie Tötung oder das Zurücksetzen, halten Fischer/innen ohne Hinweise eines Kontrolleurs ein. Fische sind sehr empfindliche Tiere und daher ist ein schonender Umgang sehr wichtig! Fischer/innen fassen untermassige Fische oder solche die sie zurücksetzen, ausschliesslich mit nassen Händen an, wenn dies überhaupt erforderlich ist. Bei einzelnen Fischarten zählt jede Sekunde im Trockenen, wenn es um ihr Überleben geht!

Wir Fischer und Fischerinnen werden durch unser Verhalten am Gewässer, wie wir mit unserem Fang umgehen, was für Bilder wir zeigen, welche Kommentare wir schreiben (ob im www, am Stammtisch, bei der Arbeit, u.s.w.), in der Öffentlichkeit wahrgenommen. Fischer/innen packen diese Chancen und sorgen dafür, dass sich das Gesamtbild vom „Hobbyfischen – dem schönsten Zeitvertreib auf dieser Welt“ weiterhin, stetig verbessert!

Jeder/Jede Fischer/in sollte seine/ihre Einstellung zum Thema Fisch, Fang und Technik selber für sich kritisch prüfen. Nicht der Sport sollte im Vordergrund stehen, viel eher die Technik und die Beute scheinen mir, sind der Ausdruck eigener Geschicklichkeit und sollte das Mass aller Dinge sein. In vielen Bereichen hat die Menschheit erkannt, dass man mit Hegemassnahmen und Pflege der Natur auf dem richtigen Weg ist, doch finden Appelle in gewissen Fischerkreisen, sehr wenig gehör. Leider hat sich die Erkenntnis noch nicht durchgesetzt, dass in unseren Gewässern heute keine unerschöpflichen Fischreserven mehr vorkommen. Dass es wichtig ist, dass jeder/jede Einzelne von uns, mit einer gesunden „Selbstbeschränkung“ seinen Beitrag dazu leisten kann, damit noch unsere Kinder und Enkel, sich dereinst an unserem schönen Hobby erfreuen dürfen.

Noch heute erliegen viele Fischer/innen dem Irrglauben, dass sich der Erfolg ausschliesslich an der Anzahl der gefangenen Fische messen lässt. Viel mehr trifft zu und das war schon immer so, dass der Erfolg auf die eigene Geschicklichkeit zurück zu führen ist und dem zu Folge als Gradmesser die Hauptsache sein sollte. Der Sinn für den „Wert“ muss sich entschärfen, damit der Fischbestand im Allgemeinen erhalten bleibt und sich wieder erfolgreich vermehren kann.

Ich stelle artgerechtes Fischen und technisches Können auf eine Stufe. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass es ohne perfektes Rüstzeug keine faire, zeitgerechte Einstellung gegenüber der Fischerei geben kann. Erst die Aussichten durch eigenes Können gute Fangergebnisse zu erzielen, entbindet uns von dem Zwang, die fragwürdige Bestätigung einzelner Erfolge im Weidenkörbchen nach Hause tragen zu wollen. Wer mit der Technik nicht umzugehen weiss, erliegt schneller der Versuchung, sein Ansehen durch vorweisen von grossen Fängen bestätigt zu sehen.

Diese Erkenntnisse führen uns zum unbeschwerten Fischen und zur Freude am Hobby, dann erst lernen wir das Gefühl kennen, ohne jeden Fangzwang und mit technischem Gespür, ein in allen Belangen fairer Sieger zu bleiben.

Die Freuden, die wir beim Fang eines Fisches erleben dürfen, sind immer wieder auf das Neue spannend und unvergleichlich schön. Wer in Harmonie mit der Natur und seinem Geist seine Fähigkeiten richtig einsetzt, wird des Öfteren mit einem herrlichen Fang belohnt. Viele Wege führen nach Rom, auch wenn es darum geht einen Fisch zum Anbiss zu verführen. Das ist auch gut so, denn gäbe es ein Erfolgsrezept, evt. mit Fanggarantie, wäre die Fischerei keine Herausforderung mehr und würde ihren Reiz schnell einmal verlieren.

Viele Fischer wollen jeden Fisch mitnehmen, während andere fordern, dass jeder erbeutete Fisch wieder zurückgesetzt werden muss. Dieser Disput ist unnötig, denn es ist eine Tatsache, dass die Fischbestände in den meisten Gewässern zurückgehen, obwohl es Fanglimiten gibt. Es ist nichts Unmoralisches daran, einen oder mehrere Fische zum Essen mitzunehmen. Wer hingegen sein Körbchen aus kommerziellen Gründen füllt, hat noch nicht erkannt, dass die Fischbestände auf der ganzen Welt unter einem immensen Druck stehen. Die Überfischung ist nur ein Faktor, weitere sind Umweltverschmutzungen, sowie industrielle und landwirtschaftliche Erschliessungen.

Freuen wir uns leise, auch wenn wir einen guten Fisch gefangen haben, denn wir werden am Respekt, den wir gegenüber dem Lebewesen Fisch haben gemessen. Wer erst einmal die Erfahrung gemacht hat, dass die Faszination beim Fischen weit über den Fisch und Fang hinausgeht, wird erkennen, dass das Fischen einen eigenen Spirit hat, der sich nicht in Worte fassen lässt. Die Gedanken für den Wert fairen Fischens müssen sich schärfen, damit uns und unseren Nachkommen der Fischbestand erhalten bleibt. Weder das gesprochene, noch das geschriebene Wort alleine genügen, nein, es bedarf des richtungweisenden Vorbild eines jeden Einzelnen. Diese Erkenntnis führt uns hin zum unbeschwerten Fischen und zur Freude an der Natur, losgelöst von jedem Erfolgszwang, in diesem Sinne!

Petri Heil
Ich bin nicht auf der Welt um zu sein wie andere mich gern hätten
Benutzeravatar
Bregenzer72
Schleie
Schleie
 
Beiträge: 1324
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 16:37
Wohnort: Bregenz
Has thanked: 50 times
Been thanked: 153 times
Angler seit?: 3. Jan 1995
Land: österreich
Angler: Allrounder

Re: Wie man sich als Fischer verhalten sollte...

Beitragvon biber » Do 2. Nov 2017, 09:13

klasse Text!

sehe ich genau so, es gibt leider zu viele Fischer die Grenzen und Bestimmungen an die Limits treiben "klar, es ist ja nicht verboten..."
Aber für mich habe ich entschieden dass die Fanglimits nicht unbedingt das Ziel sein sollte!
Speziell in Gewässern in denen bekannt ist das der Bestand gering ist sollte auch mal ein Zielfisch zurückgesetzt werden oder der Angelausflug beendet werden um die Bestände zu schonen und noch sehr lange Freude an den Gewässern zu haben.

cheers
Benutzeravatar
biber
Kaulbarsch
Kaulbarsch
 
Beiträge: 117
Registriert: Di 25. Mär 2014, 09:17
Has thanked: 10 times
Been thanked: 18 times
Angler seit?: 25. Sep 1999
Land: Österreich
Angler: Allrounder

Re: Wie man sich als Fischer verhalten sollte...

Beitragvon firechief » Do 2. Nov 2017, 16:54

genau so sollte es sein...obwohl ich auch schon festgestellt habe,
dass manche unserer Angelkollegen das nicht so sehen..
und dieser Text hält auch manch einem von uns den Spiegel vor :angel:
Benutzeravatar
firechief
Äsche
Äsche
 
Beiträge: 565
Registriert: Di 26. Feb 2013, 18:43
Has thanked: 0 time
Been thanked: 17 times
Angler seit?: 26. Feb 2013
Land: Oesterreich
Angler: Fliegenfischer

Re: Wie man sich als Fischer verhalten sollte...

Beitragvon Markus1962 » Do 2. Nov 2017, 19:38

Es ist der Gipfel der Freude, wenn man einen kapitalen Fisch gefangen hat und man diesen seltenen Fisch, weil kapital, wieder schwimmen lässt....
Man muss nicht alles was an die Angel geht auch "erschlagen"!
Ruhe in Frieden, Auwa.
Benutzeravatar
Markus1962
Güster
Güster
 
Beiträge: 312
Registriert: Do 15. Mai 2014, 18:32
Wohnort: Bregenz
Has thanked: 2 times
Been thanked: 52 times
Angler seit?: 1. Mai 1972
Land: Österreich
Angler: Allrounder

Re: Wie man sich als Fischer verhalten sollte...

Beitragvon Oluja » Fr 3. Nov 2017, 07:11

Was ich persönlich auch toll finde ist, wenn sich jemand nach vielen Jahren der Angelei, auch über kleinere Fische freuen kann. Dieser Kapital Wahnsinn ist schon extrem geworden.
Wenn man bedenkt wie oft wir am Wasser sind, ohne einen Fisch zu fangen, so ist es ein tolles Gefühl wenn man sich dann auch über kleinere Fänge freuen kann.
http://www.fishing-crew.eu - Angelvideos und Berichte rund um unser Lieblingshobby

Achtung ist mehr als Beachtung, Ansehen mehr als Ruf, Ehre mehr als Ruhm.
Benutzeravatar
Oluja
Wels
Wels
 
Beiträge: 3857
Registriert: So 22. Apr 2012, 10:55
Wohnort: Kennelbach
Has thanked: 173 times
Been thanked: 186 times
Angler seit?: 1. Jan 1983
Land: Österreich
Angler: Spinnfischer

Re: Wie man sich als Fischer verhalten sollte...

Beitragvon Bregenzer72 » Fr 3. Nov 2017, 20:10

Ich freue mich auch, ohne was zu fangen am Wasser zu sein. Mit Dir Mario z.B oder Joschko (sonst weint er wieder :lol: ) oder anderen Fischerkollegen nen tollen Abend zu verbringen.Zu reden , viel zu Lachen einfach nur die Rute im Wasser haben , abschalten vom Alltag und einfach nur das Wissen zu haben wie gut es uns eigentlich geht. Und wir Jammern schon auf sehr hohem Niveau und das mir das immer wieder am Wasser bewusst wird das man solche Momente und vor allem die ganze Natur die uns unsere Heimat bietet viel zu wenig schätzen.
Wie oft sind wir schon ohne Fisch heim und sagten egal war nen klasse Abend hat Spaß gemacht. Und das macht Fischen aus ,nicht um jeden Preis einen Fisch mit heim nehmen egal wie groß oder klein der ist...
ich erinner mich gern an so Abende wie wir mit Markus z.B ein tolles Lagerfeuer hatten beim Fischen oder am Schleienloch nen klasse Abend hatten beim Forumsfischen...auch ohne Fisch echt eine tolle Zeit..vom Weiher mal ganz zu Schweigen :lol:
Ich bin nicht auf der Welt um zu sein wie andere mich gern hätten
Benutzeravatar
Bregenzer72
Schleie
Schleie
 
Beiträge: 1324
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 16:37
Wohnort: Bregenz
Has thanked: 50 times
Been thanked: 153 times
Angler seit?: 3. Jan 1995
Land: österreich
Angler: Allrounder


Zurück zu Offtopic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron