Zeiten ändern sich

Hier kommen generelle Berichte rein. Muss nicht im Urlaub gewesen sein oder es muss auch nichts gefangen worden sein.

Moderator: SubModerator

Zeiten ändern sich

Beitragvon Oluja » So 5. Jan 2014, 20:19

Hallo,

vor kurzem ist mir durch den Kopf wie schlecht die Hechtsaison 2013 im Vergleich zu 2012 doch war.
Dann aber dachte ich mir wie viele Hechte wir doch fangen im Vergleich dazu als wir noch Jungs waren.
Ich habe mir dann überlegt warum das denn so war.

Als Jungs war der Hecht eine sehr interessante Konstante. Einen schönen Hecht zu fangen war aber nicht so einfach da hier einige Faktoren ins Spiel kamen.

Der Weg:
Wir mussten fast immer mit dem Fahrrad an unser Gewässer, das vorzugsweise Hard war, mit dem Fahrrad fahren. Man überlegte sich dann dreimal ob man bei Regenverdächtigem Wetter den weiten Weg in Kauf nahm um dann eventuell komplett nass nach Hause zu kommen.
Hat man uns hingegen mit dem Auto zum Angelplatz chauffiert, war dies wie Weihnachten und Ostern zusammen.
Heute ist es kein Problem schnell mal ans Wasser zu fahren, auch wenn es eine halbe Stunde später regnen kommt. Man ist ja schnell am Auto.
Damals sind wir noch öfters an den Jannersee gefahren, der nicht wie heute, drei Viertel gesperrt, sondern komplett offen war. Beim letzten Viertel brauchte man, so wie heute, eine Tageskarte und so begnügten wir uns mit dem freien, größeren Teil.

Das Zubehör:
Spinner und Blinker waren die Kunstköder schlechthin. Die ersten, zugegeben wenige, Gummiköder waren zwar auf dem Markt, aber keiner kaufte sie. Man vertraute außerdem dem gut bewährten. Mit lebend Köder fischen war noch erlaubt und so fingen wir manchmal ein paar Köderfische um auf Hecht zu fischen. Allerdings nur am Jannersee haben wir das gemacht.

Der Geldbeutel:
Ein Abriss schmerzte viel mehr als heute. Als Jungs hatten wir einfach nicht die finanziellen Mittel viele Kunstköder zu kaufen geschweige denn welche zu kaufen um diese auszuprobieren ob sie gut waren oder nicht.
Heute ist dies ein viel kleineres Problem.

Das Internet:
Google Maps, Youtube, Foren diverse Seiten und Blogs. Von solchen „Hilfsmittlen“ hat man ja nicht mal träumen können. Das Internet gab es zwar bereits, aber lange nicht in der Forum wie wir es heute kennen.

Ich selbst konnte etwa 10 Hechte als Junge fangen in den knapp zehn Jahren in denen ich gefischt habe. Vergleiche ich es dann mit heute und sehe was rundherum gefangen wird dann muss ich sagen das die Zeiten wirklich nicht schlechter geworden sind sondern eher besser. Zumindest was den Hecht angeht.

Heute stehen uns, im Vergleich zu früher, viel mehr Möglichkeiten zur Verfügung. Ob dies die Technik der Köder, die vielen Möglichkeiten die uns das Internet bietet oder sonstiges ist.

Trotzdem gab es Momente die es so heute nicht mehr gibt. Da waren die riesigen Barbenschwärme mit Fischen von 50 <. Oder die Nase die man immer wieder fangen konnte. Die Äsche war ein Fisch den man immer wieder gefangen hat.
Dies gibt es so heute leider nicht mehr.

Gruß, Oluja!
http://www.fishing-crew.eu - Angelvideos und Berichte rund um unser Lieblingshobby

Achtung ist mehr als Beachtung, Ansehen mehr als Ruf, Ehre mehr als Ruhm.
Benutzeravatar
Oluja
Wels
Wels
 
Beiträge: 3857
Registriert: So 22. Apr 2012, 10:55
Wohnort: Kennelbach
Has thanked: 173 times
Been thanked: 186 times
Angler seit?: 1. Jan 1983
Land: Österreich
Angler: Spinnfischer

Re: Zeiten ändern sich

Beitragvon Salmo77 » Mo 6. Jan 2014, 16:34

Hm also in vielem gebe ich dir recht aber ich glaube als Jungs war es uns egal ob Regen oder nicht ,wir mussten ans Wasser ;-)

Kann mich noch erinnern wie oft mir die Spitze meiner Ruten abgebrochen ist.....da wurden aus 3.30 schnell mal 2.10.
Und wie oft verlor man auf dem Weg zum Waser die Montage weil man die Ruten an den Gepäckträger geklemmt hat,also mir ging es so.

Ich fand das als Junge das Fischen irgendwie ohne Zeitdruck abgelaufen ist.

Nicht jede 3 Minuten Telefon usw.....

Ansonsten hast du vollkommen recht ;-)
Salmo77
 

Re: Zeiten ändern sich

Beitragvon Oluja » Mo 6. Jan 2014, 17:04

Das stimmt. Das Handy störte nicht weil es das Handy einfach noch nicht gab.

Allerdings kann ich mich an einen Anschiss meiner Eltern erinnern als ich im Sommer mal erst um 21:0 Uhr nach Hause gekommen bin. Sie machten sich schon Sorgen und wussten nicht ob alles ok war oder nicht. Ein Handy hätte da wohl geholfen. :-D
http://www.fishing-crew.eu - Angelvideos und Berichte rund um unser Lieblingshobby

Achtung ist mehr als Beachtung, Ansehen mehr als Ruf, Ehre mehr als Ruhm.
Benutzeravatar
Oluja
Wels
Wels
 
Beiträge: 3857
Registriert: So 22. Apr 2012, 10:55
Wohnort: Kennelbach
Has thanked: 173 times
Been thanked: 186 times
Angler seit?: 1. Jan 1983
Land: Österreich
Angler: Spinnfischer

Re: Zeiten ändern sich

Beitragvon Salmo77 » Mo 6. Jan 2014, 17:08

Haha ja Mario da hast du auch wieder recht und den Anschiss gab es öfter.

Kann mich noch erinnern wie ich einen Riesen anschiss ausgefasst habe und dann kam die Frage und was gebissen?

Tjo das waren noch Zeiten....
Salmo77
 

Re: Zeiten ändern sich

Beitragvon Schwarzaberger » Mo 6. Jan 2014, 17:11

Wir sind immer an den alten rhein gefahren... Mit dem fahrrad ... Jeeeeden tag obs nun schüttete oder nicht... Gebe dir auch in viele sachen recht aber früher haben wir viel mehr hecht gefangen(am alten rhein) und vorallem hatten wir damals kaum bis fast gar nicht untermassige gefangen i.mer zwischen 60und 85cm .....
Handy sollte man einfach mal im auto vergessen :think:
Schwarzaberger
Karausche
Karausche
 
Beiträge: 479
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 20:38
Has thanked: 42 times
Been thanked: 23 times
Angler seit?: 25. Sep 1979
Land: Austria
Angler: Allrounder


Zurück zu Angelberichte generell

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron